Tipps für Zocker – so bleibt das Spielen ein Genuss

Online-Glücksspiel bringt viel Suchtpotential mit sich. Doch wer sich Limits setzt und mit Vernunft spielt, der kann das Spielen in Ruhe genießen!

Ein paar Runden einen beliebten Spielautomaten, Roulette oder BlackJack spielen, dagegen hat niemand etwas. Auch das Spielen mit Live Croupiers ist sehr beliebt. Es macht Spaß, sich die Zeit mit Glücksspielen zu vertreiben und möglicherweise auch noch einige Euro zu gewinnen. Das Spielen im Online-Casino und allgemein in Spielbanken kann jedoch schnell ausarten und zur Sucht werden. Deshalb sollten sich die Zocker im Vorfeld bewusst darüber sein, dass ein erhebliches Suchtpotential vorhanden ist. Schnell können Spieler abrutschen und möglicherweise in einen Teufelskreis mit finanziellen Notständen geraten. Aber wie genau können die Zocker das Spielen im Griff behalten? Einige Tipps und Hinweise stellen wir hier vor, wie das Spielen zum Traum anstatt zum Albtraum wird.

Wichtig: Es gibt einige Möglichkeiten für die Spieler, wie sie ihr Spielverhalten problemlos im Griff behalten können. Gewinn- und Verlustlimits, Einzahlungslimits und das eigene Spielverhalten beobachten – das sind alles wichtige Faktoren.

Viele Online-Casinos verleiten zum Spielen

Im Internet gibt es mittlerweile zahlreiche Online-Casinos, in denen sich die Spieler austoben können. Daher ist es gar nicht so einfach, einen ordentlichen Anbieter zu finden. Wichtig ist es, sich im Vorfeld genau über die Anbieter zu informieren. Es gibt im Internet immer wieder schwarze Schafe, die nur auf Betrug und Abzocke aus sind. Gute Online-Casinos können schnell erkannt werden. Verfügen sie über eine gültige und ordentliche Glücksspiellizenz, Spiele bester Softwareanbieter und top Games, so besteht schon ein großes Plus an Sicherheit. Falls dann auch noch der Zahlungsdienstleister PayPal vorhanden ist, können Zocker kaum etwas falschmachen. Es gibt einige Webseiten, die sich mit Online-Casinos auseinandersetzen und die besten Anbieter auf diesem Gebiet herausfinden. Die Webseite http://www.besteonlinecasinos.co/​ ist beispielsweise eine gute Adresse, die sich mit Online-Casinos, Sicherheit, Bonusangeboten und weiteren wichtigen Faktoren beschäftigt, die für die Spielerszene relevant sind.

Warum gibt es so ein hohes Suchtpotential?

Sicherlich stellt sich manch ein Spieler die Frage, warum es überhaupt solch ein hohes Suchtpotential in einem Online-Casino gibt. Die Frage kann ganz einfach beantwortet werden. Es gibt im Prinzip mehrere Faktoren, die die Spielsucht begünstigen. Hierzu zählen unter anderem:

  • Bequemes Spielen von dem heimischen PC aus
  • Spielen auch mit Mobilgeräten von überall aus möglich
  • Bonusangebote verleiten dazu, noch mehr zu spielen, um die Bonusbedingungen zu erfüllen


Das Spielen über das Internet bietet sich ganz einfach dazu an, lange zu spielen, ohne auf die Uhr zu schauen. Vor allem der Punkt, dass Zocker nicht einmal mehr das Haus verlassen müssen, lässt die Spieler immer öfters die Spielwelten betreten. Sind die Spieler richtig im Rausch, merken sie es gar nicht, wie schnell sie ihr Geld verzocken.

Mit Limits das Spielen im Blick behalten

Glücklicherweise gibt es einige Möglichkeiten, um das Spielen im Blick zu behalten und zu steuern. In guten und seriösen Online-Casinos haben die Spieler die Möglichkeit, sich verschiedene Limits zu setzen. Möglich sind meistens:

  • Einzahlungslimits
  • Gewinnlimits
  • Verlustlimits


Die Limits können im Normalfall von den Spielern bei Bedarf angepasst werden. So ist es beispielsweise möglich, sich tägliche, wöchentliche oder monatliche Einzahlungslimits zu setzen. Sind die Limits überschritten, sollte sich der Spieler auch wirklich daran halten und erst im nächsten Monat wieder spielen. So sind die Zocker auf der sicheren Seite, dass sie wirklich nur das verspielen, was in der Haushaltskasse nicht benötigt wird. Auch Gewinn- und Verlustlimits sind ganz sinnvoll. Diese Limits können Spieler ebenfalls bei guten Anbietern nach eigenen Wünschen und Bedürfnissen angeben. Gerade Verlustlimits sind auch wichtig. Denn so können die Spieler wirklich nur den angegebenen Betrag verlieren. Wurde das Limit erreicht, können sie zu dem Zeitpunkt nicht mehr spielen.

Gewinnlimits sind übrigens ebenso wichtig. Es heißt ja immer so schön: „Es soll dann aufgehört werden, wenn es gerade am Schönsten ist“. Gerade bei dem Spielen ist dieser Punkt gar nicht so einfach zu realisieren. Aber warum sind die Gewinnlimits eigentlich wichtig? Meistens ist es so, dass die Spieler einmal eine Glückssträhne haben. Wenn es einmal gut gelingt, denken sie, dass es immer so weitergeht. In der Praxis ist es aber so, dass meistens nach einer guten Spielzeit wieder eine Pechsträhne kommt. Schnell wird das zuvor erspielte Geld wieder verzockt. Nur dann ist es erfahrungsgemäß so, dass die Spieler krampfhaft versuchen, den Verlust wieder auszugleichen. Meistens ist das vergebens. Von daher sollten Zocker, wenn sie sich ein Gewinnlimit gesetzt haben, wirklich mit dem Spielen aufhören und zu einem späteren Zeitpunkt oder einen anderen Tag wiederkehren.

Spielverhalten beobachten

Bereits vielen Zockern ist es passiert, dass sie in finanzielle Schwierigkeiten aufgrund von Spielsucht geraten sind. Deshalb ist es sehr wichtig, das eigene Spielverhalten genau zu beobachten. Vor allem sollten sich die Zocker klar darüber werden, dass die Gewinne und Verluste auf rein zufälliger Natur passieren. Mit Können hat es rein gar nichts zu tun, wenn Spieler an Spielautomaten gewinnen. Manchmal gibt es eine Glückssträhne und manchmal steht das Pech vor der Türe. Sinnvoll ist es, nur dann zu spielen, wenn Spieler weder frustriert noch schlechtgelaunt sind. Ansonsten könnte es passieren, dass sie Runde für Runde spielen, bis das ganze Geld verzockt ist. Für die Spieler ist Spielen mit Vernunft sehr wichtig. Wer sich nur schwer von dem eigenen PC lösen oder sogar unbedingt unterwegs spielen muss, der sollte sich Gedanken machen und überlegen, ob er vor einer Spielsucht steht oder sich möglicherweise schon in dem Teufelskreis befindet.

Spielausschluss in Anspruch nehmen

Spielern, die spielsuchtgefährdet sind oder sogar schon zu den Spielsüchtigen zählen, stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Wichtig ist es, sich professionelle Hilfe einzuholen. Die meisten Online-Casinos bieten auch noch folgende Möglichkeiten an:

  • Spielausschluss von wenigen Tagen
  • Spielausschluss von mehreren Wochen
  • Permanenter Spielausschluss


Wer sich eine Sperre eingerichtet hat, der kann während der Sperrfrist keine Spiele mehr in dem Online-Casino spielen. Deshalb sollten die Spieler sich gut überlegen, ob sie sich permanent vom Spielen ausschließen möchten oder ob sie nur eine kleine Pause benötigen und daher nur einige Tage von dem Spielausschluss Gebrauch machen. Gute Anlaufstellen sind Suchtberatungsstellen, die speziell auf die Probleme der Glücksspieler ausgerichtet sind.

Fazit zum Spielen mit Genuss

Es ist prinzipiell möglich, ohne Stress und Sorgen in einem Online-Casino zu spielen. Wer sich an die Hinweise und Tipps hält, der wird das Spielen genießen. Das Thema Spielsucht sollte jedenfalls immer ernstgenommen werden. Spielen kann süchtig machen. Gerade in der heutigen Zeit, wo es so einfach ist, Glücksspiele zu spielen, sollten die Hinweise und Tipps beachtet werden. Ansonsten könnten Spieler schnell abrutschen und ernsthafte Probleme bekommen.  
 


Bildquelle: Pixabay.com ©Keenan Constance


Webstreams: Hier reinhören