Was darf eigentlich ein Schlüsseldienst an einem Feiertag kosten?

Bereits an normalen Werktagen stellt das Beauftragen eines Schlüsseldiensts mitunter eine teure Angelegenheit dar. Nicht immer fallen die persönlichen Missgeschicke, die sein Auftreten erst erforderlich machen, in die normalen Arbeitszeiten. Unter Umständen ist es sogar ein Feiertag, an dem ein neuer Zugang zu den eigenen vier Wänden geschaffen werden muss. Doch welche Tarife dürfen die Unternehmen in einer solchen Situation verlangen?

Höhere Kosten an Feiertagen

Viele Verbraucher fürchten sich vor den zum Teil horrenden Preisen, welche eine Türöffnung nach sich ziehen kann. Für einen Einsatz, der in der Regel nicht mehr als zehn Minuten in Anspruch nimmt, werden schon zu den normalen Tageszeiten häufig mehr als 200 Euro fällig. Während der Nacht und vor allem an Feiertagen müssen die Schlüsseldienste ihren Angestellten zudem ein höheres Gehalt zahlen. In der Folge ziehen auch die Preise auf der Rechnung noch einmal deutlich an. Vielen Kunden, welche die Dienste des Anbieters in Anspruch nehmen müssen, fehlt es nun jedoch am notwendigen Hintergrundwissen über die Preise der Branche. Deshalb ist es bereits zu Beginn wichtig, eine klare Frage nach dem fälligen Preis zu stellen. Für unsere Recherche haben wir uns mit dem Schlüsseldienst Neukölln unterhalten, der ebenfalls die Bedeutung der direkten Nachfrage noch einmal betonte. So ist es möglich, die Bedingungen des Geschäfts für beide Seiten klar festzustellen und schwerwiegende Missverständnisse bereits beim ersten Kontakt aus der Welt zu schaffen.

300 Euro für einen Einsatz

Tatsächlich sind viele Kunden über die hohen Preise verärgert, welche Schlüsseldienste in diesen Tagen verlangen. In der Praxis kann bereits die Anfahrt an Feiertagen mit mehr als 50 Euro zu Buche schlagen. Der Hauptposten bleibt jedoch die Türöffnung selbst, deren Kosten an normalen Werktagen bei fairen Anbietern bei etwa 90 Euro liegen. An Sonn- und Feiertagen ist es jedoch durchaus möglich, dass sich diese Summe auf bis zu 180 Euro erhöht. Eine allgemeine Verdopplung der gesamten Rechnungssumme, wie sie mancher unseriöse Betrieb vornimmt, ist allerdings nicht zulässig. Schließlich erhöhen sich an einem Feiertag allein die Lohnkosten des Arbeiters. Deshalb ist es für die Verbraucher wichtig, nicht jeden Preis zu akzeptieren, sondern immer wieder einen kritischen Blick auf die Rechnung zu werfen. Selbst wenn der Schlüsseldienst auf eine sofortige Bezahlung der Summe drängen sollte, ist es nicht ratsam, dem nachzugeben und dadurch unter Umständen eine überhöhte Rechnung ohne eigenes Wissen zu bezahlen.

Die Kosten reduzieren

Natürlich nutzen manche Schlüsseldienste die Notlage ihrer Kunden aus, denen der Zugang zu den eigenen vier Wänden verwehrt bleibt. Selbst das moderne Smart Home kann ein solches Missgeschick nicht mit Sicherheit ausschließen und so handelt es sich auch in Zukunft um eine zentrale Debatte. In der Tat gibt es jedoch verschiedene Möglichkeiten, um die Kosten für die Türöffnung unter Umständen noch etwas zu senken. Bietet sich die Gelegenheit, kann zum Beispiel eine Nacht bei Freunden oder Bekannten eingelegt werden. Dadurch reicht es aus, den Schlüsseldienst am nächsten Werktag zu beauftragen, was die Kosten der Rechnung halbieren kann. Sollte es nicht umgänglich sein, die Profis direkt an Ort und Stelle zu rufen, so ist es stets ratsam, sich auf ein lokales Unternehmen zu konzentrieren. Die kürzere Anfahrt sorgt ebenfalls dafür, dass sich in diesem Fall die Kosten erheblich reduzieren.


Webstreams: Hier reinhören