Geheimtipps in Benztown

Stuttgart und Mercedes-Benz das gehört zusammen wie Hänsel und Gretel, wie Pech und Schwefel und wie so viele Paare, die ganz unweigerlich immer im Duo genannt werden. Spannend wird indes ein Blick hinter die Kulissen der baden-württembergischen Hauptstadt. An welchen Stellen die Stadt noch Benzin im Blut hat, soll dieser etwas andere Städte-Streifzug zeigen.

So viel „Auto“ haben Stuttgart und Umgebung zu bieten

Abbildung 1: Der Besuch in einem Automobilmuseum gleich meist auch einer Reise durch die Zeit.

Einen Streifzug durch Stuttgart zu machen, ohne Daimler und Benz zu erwähnen, ist schier unmöglich, deswegen sollen sie lediglich zu Beginn kurz erwähnt werden. Im Jahr 1886 schufen Carl Benz und Gottlieb Daimler etwas Unglaubliches: das Automobil. Der sogenannte Benz-Patent-Motorenwagen wird in den Geschichtsbüchern als erstes Automobil der Welt geführt – und ist in Stuttgart entstanden.

Wer auf den Spuren ganz unterschiedlicher Automobile wandeln will, kann einen Ausflug zu diesen Adressen wagen:

  • Zum Auto-Zweirad-Museum Pleidelsheim. Dieses Museum ist in privater Hand und hält auf 860 Quadratmetern 250 Raritäten vor. Pleideslheim liegt etwa 30 Kilometer nördlich von Stuttgart.
  • Zum Boxenstop Auto- und Spielzeugmuseum. Dieses befindet sich in Tübingen und ist für große und kleine Kinder eine wahre Augenweide. Gegründet wurde das private Automuseum im Jahr 1985. Neben Autos und Motorräder gibt es dort auch zahlreiche Spielsachen zu begutachten.
  • Zum Geburtshaus von Gottlieb Daimler. Wer einen Trip zum Geburtsort des Mannes machen möchte, der fährt von Stuttgart Richtung Schorndorf. Etwa 30 Kilometer trennen das Fachwerkhaus von der Hauptstadt.
  • Zum Gottlob Auwärter Museum in Stuttgart. Das Gottlob Auwärter Museum befindet sich in der Vaihingerstraße 151 in Stuttgart. Nachgezeichnet wird hier die Erfolgsgeschichte des Familienunternehmens Auwärter, deren Unternehmen erst 2001 an MAN verkauft worden ist.
  • Zum Mercedes-Benz Classic Fellbach. Der Showroom ist 750 Quadratmeter groß und wartet mit den exklusivsten Klassikern auf, die es in der Historie der Stuttgarter Marken Benz, Mercedes und Daimler gegeben hat.
  • Zum Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart. Das Mercedes-Benz-Museum ist nicht nur für Fans des Sterns einen Besuch wert, sondern zieht jeden geschichtsinteressierten Menschen in den Bann. Die Zeitreise beginnt in 34 Meter Höhe und im Jahr 1886. Architektonisch spannend und inhaltlich wertig präsentieren sich Ausschnitte aus der Welt- und der Automobilgeschichte gleichermaßen. Auf 16500 Quadratmeter stehen 160 Fahrzeuge und über 1500 Exponate.
  • Zum Porsche-Museum. Dort befinden sich 80 Fahrzeuge. Anders als im Mercedes-Benz-Museum sorgt hier ein Wechsel der Exponate für Dynamik.
  • Zur Gottlieb-Daimler-Gedächtnisstätte. Diese befindet sich in der Taubenheimstraße 13 in Stuttgart besuchen. Dort steht die Villa nebst Werkstatt, in der Gottlieb Daimler einst gewohnt und gearbeitet ha
  • Zur Motorworld Region Stuttgart in Böblingen. Fahrzeugfans und Oldtimer-Freunde bekommen in der Motorworld so einiges geboten. Neben dem Verkauf der Liebhaberstücke können auch Dienstleistungen und Einzelteile hier erworben werden.

Tipp: Wer in einem der Museen mit Kaufoption – wie beispielsweise in der Motorworld in Böblingen – unverhofft fündig geworden ist, oder gar nur deswegen einen Kurztrip nach Stuttgart unternommen hat, um den Neuwagen direkt ab Werk in Empfang zu nehmen, kann die Neuzulassung des neuen Heiligtums einem Zulassungs-Service übertragen.

Auch Technik und Wissenschaft sind ein Standbein der Region Stuttgart

Stuttgart und der Mercedes-Stern sind zwar ein eingebranntes Muster in den Köpfen vieler, doch auf den zweiten Blick präsentiert sich die Stadt auch als innovationsstarke Metropolregion – die vor allem in punkto Wissenschaft und Technik mächtig viel zu bieten hat.

Wo dieses Blut der Stadt pulsiert, zeigt ein Blick in die folgende Übersichtstabelle:


Abbildung 1: pixabay.com © JosepMonter (CC0 Public Domain); Abbildung 2: pixabay.com © DarkoStojanovixc (CC0 Public Domain); Abbildung 3: pixabay.com © Hans (CC0 Public Domain)


Webstreams: Hier reinhören