9 Länder und 9 Lebensgefühle – Ein Guide für den Kurzurlaub bei den Nachbarn

Kennt ihr das? Gerade erst haben wir die Feiertage erfolgreich hinter uns gebracht und schon sitzen wir wieder brav im Büro. Der gewohnte Arbeitstrott stellt sich wieder ein und die ersten von uns denken schon an Urlaub – vielleicht an ferne Länder mit schönen Stränden? „Aber das ist doch zu weit weg!“, denken dann die meisten von uns. Doch stimmt das wirklich? Mit den zahlreichen Brückentagen des Jahres 2018 werden uns eine Hand voll freier Tage auf dem Silberteller serviert. Und besonders die Bewohner der Grenzregionen Deutschlands ahnen es: Ein toller Urlaub könnte auch jenseits des Schlagbaums liegen. Ihr müsst nur zugreifen!

In Zeiten eines vereinten Europas und des Schengen-Abkommens ist das Reisen einfacher als je zuvor. Dank rasanter Verkehrstechnologien und ausgebauter Schienennetze gelangt ihr heutzutage viel schneller von einem Punkt in Europa zum anderen. Die Fahrtzeit mit dem TGV von Saarbrücken nach Paris beträgt zum Beispiel nur noch weniger als 2 Stunden und mit dem Bus kann man heutzutage sogar schon über Nacht von Düsseldorf nach London fahren.

Abbildung 1: Zu welchem Nachbar soll es gehen? Ihr habt die Wahl! Quelle: pixabay.com © OpenClipart-Vectors (CC0-Lizenz)

Bucht ihr rechtzeitig, so könnt ihr so manches Schnäppchen absahnen. Achtet hierbei vor allem auch auf passende Rabatte, die von Gutscheinportalen wie beispielsweise Rabattcode.de angeboten werden, um noch mehr Geld bei eurer nächsten Reise zu sparen. Im Nachfolgenden sollen nun alle Nachbarländer Deutschlands kurz vorgestellt werden, um euch – je nachdem wo in Deutschland ihr wohnt – spannende Ideen und Möglichkeiten für einen Kurzurlaub (ohne langes Reisen) zu liefern.

Auf euch warten:

  • Belgien
  • Dänemark
  • Frankreich
  • Luxemburg
  • Niederlande
  • Polen
  • Schweiz
  • Tschechien
  • Österreich

1. Willkommen in België, Nederland und Lëtzebuerg (Belgien, Niederlande und Luxemburg)

Obgleich die Benelux-Staaten verglichen zu anderen Ländern Europas flächenmäßig recht klein sind, haben sie für einen Kurztrip in Richtung Westen doch einiges zu bieten – jenseits von Tulpenfeldern und Windmühlen. Besucht kulturelle Dauerbrenner wie Amsterdam oder Brüssel und vergesst nicht Luxemburg! Wandert in den Ardennen oder radelt doch einmal an der luxemburgischen Seite der Mosel entlang! Die Regionen direkt an der westlichen Grenze zu Deutschland überzeugen allgemein durch ein gutes öffentliches Verkehrsnetz, viele schöne Hotels und Outdoor-Aktivitäten. Wen es ans Meer zieht, der ist insbesondere an der holländischen Küste das ganze Jahr über bestens aufgehoben. In den wärmeren Sommermonaten bieten sich Schwimmen und Sonnenbaden und im Herbst und Winter ausgedehnte Strand-Spaziergänge an. Vergesst dabei aber nicht die niederländischen Nordseeinseln wie unter anderem Texel oder Vlieland.

Abbildung 2: Steile Klippen und weite Strände. Solche englisch anmutenden Bilder gibt es auch in Dänemark… Quelle: pixabay.com © heidebeere (CC0-Lizenz)

2. Ahoj, Danmark voraus! (Dänemark)

Jeder, der eine Reise nach Dänemark plant, muss sich schon zu Beginn eine wichtige Frage stellen: „Bin ich eher ein Nordsee- oder ein Ostsee-Typ?“. Entlang der 6.600 km langen Küstenlinie der Ostsee erwarten euch sowohl romantische Dünen als auch kristallklares Wasser: Für maritimes Flair muss hier also kein Flieger gebucht werden, denn echtes Meeres-Feeling bieten auch die „hyggelig“ anmutenden Städtchen im Osten Dänemarks. Vom Kattegat bis zur Sonneninsel Bornholm – die Ostsee ist vielseitig. In der Nordsee verwöhnen euch hingegen endlose Weiten, traumhafte Sandstrände und pure Natur mit frischer Nordseebrise frei Haus. Bringt ihr etwas mehr Zeit mit, dann hopst doch einfach in einen Bus, Fähre oder Zug und besucht Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen.

3. La France und das Savoir-vivre (Frankreich)

Frankreich ist flächenmäßig größer als Deutschland. Daher ist wohl klar, dass eine Reise in südlichere Gefilde der Grande Nation für die meisten Kurzurlauber eher weniger in Frage kommt. Nicht nur Paris – das steht zweifelsfrei fest – sondern auch der Norden des Landes kann durch bisher noch recht unbekannte Urlaubsziele zum Erlebnis werden. Nebst Städtereisen nach Dijon, Lille, Metz, Nancy, Reims oder Straßburg bietet sich ein spezielles, kleines nordfranzösisches Städtchen im Besonderen für einen Kurzbesuch an: Bergues. Kenner des berühmten Films „Willkommen bei den Sch’tis“ wissen, was sie hier erwartet. Auch ein Wochenend-Ausflug in das durch den gleichnamigen Film bekannte Dünkirchen lohnt sich. Egal ob es elsässische Romantik, das geschichtsträchtige Lothringen, die kulinarische Champagne oder das gesellige Nord-Pas-de-Calais sein soll, ihr habt bei eurem nächsten Nordfrankreich-Urlaub eine große Auswahl.

4. Slawisches Flair in Polska und Česko (Polen und Tschechien)

Urlaub in Polen wird nicht nur aufgrund seiner preisgünstigen Angebote immer beliebter. An der polnischen Ostsee warten 500 km feiner Sandstrand, tolle Seen, extravagante Seebäder und glasklare Flüsse auf euch. Auch die malerische Seenlandschaft der Masuren lässt keine Wünsche offen, wenn es um naturnahen Urlaub in Polen geht. Aktivurlauber und Biker zieht es dagegen ins polnische Riesengebirge, wo sich 2.500 km Wanderwege durch abwechslungsreiche Landschaften mit bezaubernden Schlossanlagen schlängeln. Gibt es unter euch Fans von Roman Polanski? Dann besucht Warschau! Möchtet ihr euch auf die Suche nach verbliebenen Spuren des Deutschen Kaiserreichs machen? Dann besucht doch zum Beispiel Posen, die „Stadt der Könige“. In Tschechien könnt ihr hingegen Wellnessurlaub machen, wo schon Goethe kurte: Im Böhmischen Bäderdreieck. Oder ihr könnt auf Rübezahls Spuren zur Schneekoppe wandern, dem höchsten Berg des Riesengebirges. Etwas mehr Kultur gefällig? In Prag könnt ihr ein Selfie auf der beeindruckenden Karlsbrücke schießen und in Pilsen traditionelle Bierkultur genießen.

Abbildung 3: Wer hat bei diesem Ausblick nicht auch Lust auf eine Bergtour? Quelle: pixabay.com © Julius_Silver (CC0-Lizenz)

5. Majestätische Gebirgslandschaften der beiden Alpenrepubliken (Österreich und Schweiz)

Österreich und die Schweiz laden vor allem zum Wandern und zum Wintersport ein. Ein unbeschwertes Radeln entlang von Flüssen und Seen steht hierbei ebenso auf dem Programm wie der Besuch von einladenden Thermen- und Wein-Regionen. Außerdem sind großartige Städte wie beispielsweise Bregenz am Bodensee, Innsbruck in den Hochalpen und Mozarts Salzburg in greifbarer Nähe – nicht nur für alle Grenzbewohner. Darüber hinaus besteht auch Gelegenheit zu einem Ausflug nach Südtirol, dem heutigen nördlichsten Teil Italiens. Ein Muss für alle Städte-Fans in der Schweiz sind unter anderem Basel, Sankt Gallen und Zürich. In der Grenzregion Schweiz-Frankreich finden sich außerdem die höchsten Gipfel Europas.

Mit diesem kompakten Guide für die Nachbarländer Deutschlands seid ihr gerüstet für euren nächsten Kurzurlaub. Denkt dran, früh zu buchen! In diesem Sinne: Gute Reise!


Webstreams: Hier reinhören