Die wichtigsten Haushaltsgeräte für die Großfamilie

Im Singlehaushalt fällt es leicht, mal eben das Geschirr abzuwaschen oder wegzuräumen. Selbst in einer gemeinsamen Wohnung eines Paares oder in einer WG stellt die tägliche Hausarbeit keine Unmöglichkeit, sondern eher ein lästiges Übel dar. Was ist aber, wenn die Wohnung oder das Haus nicht nur von zwei oder drei Personen bewohnt wird? Großfamilien stehen vor völlig anderen Herausforderungen als kleinere Familien. Mal eben den Abwasch erledigen ist eine Mammutaufgabe, und ist die Wohnung gerade gesaugt, hat bereits wieder ein Kind Schmutz aus dem Garten hereingetragen. Doch auch Großfamilien können sich das Leben vereinfachen. Glücklicherweise warten allerhand nette elektrische Haushaltsgeräte auf sie, die ihnen die Arbeit zwar nicht komplett abnehmen, aber deutlich reduzieren.

Wenn sich in der Küche der Abwasch türmt, ist dies gerade bei Großfamilien ein echtes Problem - ein Geschirrspüler hilft.

Das absolute Muss: Der Staubsauger

Wie stressig wäre das Leben ohne einen Staubsauger? Sicher, ein Besen hilft durchaus beim Hausputz, doch wirbelt der beherzte Griff zu den Borsten eher Staub auf, als dass er Reinlichkeit schafft. Daher steht der Staubsauger nicht nur bei Großfamilien hoch im Kurs. Die einzelnen Geräte unterscheiden sich jedoch voneinander und jeder sollte für sich überlegen, welche Variante praktisch erscheint. Stabstaubsauger eignen sich beispielsweise hervorragend für die Reinigung von Treppen oder kleineren Räumen. Wer recht mühelos unter die Couch oder das Bett kommen möchte, ist besser mit einem Staubsauger bedient, der sich einfach hinterherziehen lässt. Ob ein Beutelsauger oder einer ohne Staubbeutel sinnvoll ist, liegt im Ermessen des Nutzers. Beutellose Staubsauger helfen mitunter beim Sparen, doch muss der Auffangbehälter nicht nur geleert, sondern zwischendurch gereinigt werden. Je nach Modell kann das schon einige Zeit in Anspruch nehmen. Weitere Punkte, die ein guter Staubsauger erfüllen sollte:

  • Mehrere Bürstenaufsätze - Die Parkettbürste besitzt aus gutem Grund diesen Namen und eignet sich tatsächlich in erster Linie für Holz- und Fliesenböden. Es sollte stets ein Aufsatz für Teppiche und Polster vorhanden sein. Kleinere Aufsatzdüsen oder eine Tierhaarbürste helfen, um Ecken zu reinigen oder das Sofa von den Haaren des Stubentigers zu befreien.
     
  • Partikelfilter - Gerade für Allergiker sind die Filter ratsam. Sie nehmen Hausstaub auf und sorgen dafür, dass der Staub nicht wieder in die Luft abgegeben wird.

Praktisch: 2-in-1-Staubsauger

Gerade für Großfamilien eine sehr praktische Anschaffung: Der 2-in-1-Staubsauger. Diese Haushaltsgeräte saugen und putzen in einem Aufwasch und sparen somit deutlich Zeit ein. Für Großfamilien, in denen immer viel los ist, also ein absolutes Muss. Wichtig ist, dass das Putzwasser aus einem gesonderten Tank im Staubsauger kommt, in welchen das verbrauchte Putzwasser nicht zurückgeführt wird. Anderenfalls muss das Wasser während der Reinigung häufiger gewechselt werden.

Unverzichtbar für Genießer: Der Geschirrspüler

Ja, in kleinen Haushalten ist der Abwasch kein Problem. Nervig ist er aber dennoch und wer einen Geschirrspüler besitzt, möchte ihn nicht mehr missen. In Großfamilien wird das Abendessen allerdings schnell zu einer Geschirrschlacht, deren spätere Bewältigung bis in die späten Abendstunden andauert. Ohne einen Geschirrspüler würden Familien mit mehreren Kindern vermutlich mehr Zeit mit dem Spülschwamm in der Hand als mit ihren Kindern verbringen. Damit die Spülmaschine jedoch die Arbeit bewältigen kann, muss sie korrekt gewählt werden. Hier kommt es vor allem auf die Größe an. Schmale Geschirrspüler reichen nur für kleinere Familien, da sie mit einigen Tellern, Tassen und vielleicht dem einen oder anderen Topf schon voll sind. Fällt regelmäßig viel Geschirr an, sollte das Fassungsvermögen für mehrere Gedecke und Töpfe ausreichen. Zusätzlich ist es ratsam, auf folgende Faktoren zu achten:

  • Energieverbrauch/Wasserverbrauch - In kinderreichen Familien läuft der Geschirrspüler durchaus zwei Mal am Tag. Jede Maschinenladung verbraucht natürlich Strom und Wasser, weshalb es wichtig ist, dass die Spülmaschine Energiespar- und Wassersparprogramme aufweist.
     
  • Programmierung - Moderne Geschirrspüler lassen sich hervorragend programmieren. Das Geschirr muss zwar eingeräumt werden, die Programmierung sorgt aber dafür, dass der Spüler zu festgelegten Zeiten anspringt. So lässt sich das Geschirr beispielsweise abwaschen, während die Kinder zum Kindergarten oder zur Schule gebracht werden.

Hilft weiter: der Trockner

Insbesondere in Haushalten mit kleinen Kindern fällt täglich Schmutzwäsche an. Doch auch sonst sind die Wäscheberge in Großfamilien nur schwer zu bewältigen. Ist die Wäsche dank Waschmaschine schnell erledigt, steht anschließend jedoch eine Frage im Raum: Wo kann die ganze Wäsche getrocknet werden? Bei größeren Familien ist ein Trockner eine tolle Sache, da viel Trockenzeit eingespart werden kann. Das Fassungsvermögen des Geräts sollte sich an dem der Waschmaschine orientieren, ein Fassungsvermögen von sieben Kilo ist daher unumgänglich. Auch die Hinweise hinsichtlich des Energieverbrauchs ähneln denen der Waschmaschine. Daher sollte bei der Anschaffung auf ein Sparmodell geachtet werden, um die Kosten zu reduzieren. Was wichtig ist:

  • Welcher Trockner passt - Wo wird der Trockner aufgestellt? Muss er platztechnisch auf die Waschmaschine gestellt werden?
     
  • Die Trocknungsart - Trockner unterscheiden sich in Kondens- und Ablufttrockner. Ein Ablufttrockner eignet sich nur, wenn der Raum ausreichend belüftet werden kann, da die feuchte Luft aus dem Gerät heraus in die Raumluft abgegeben wird. In der Wohnung könnte dies Schimmelgefahr bedeuten.
 

Ist nur wenig Platz für das Trocknen der Wäsche gegeben, ist ein Trockner für Großfamilien unumgänglich.

Fazit - Must-haves und gut zu haben

In vielen Bereichen liegt es ganz an der Großfamilie, für welche Haushaltsgeräte sie sich entscheidet. Natürlich wäre auch kein Geschirrspüler oder keine Waschmaschine ein Muss - doch ehrlich, wer möchte heute noch darauf verzichten? Gerade bei Großfamilien ist das Spülen oder Waschen per Hand viel zu zeitaufwendig. Wer sich ein wenig mit Haushaltsgeräten beschäftigt, findet zügig praktische Hilfsmittel, die den Alltag tatsächlich erleichtern können. Bei der Anschaffung sollte jedoch auf die Qualität geachtet werden, damit die Geräte den Belastungen der täglichen Arbeit standhalten und nicht bald wieder ersetzt werden müssen.


Bildquellen: Abbildung 1: © kropekk_pl (CC0-Lizenz)/ pixabay.com;  Abbildung 2: © mpkino (CC0-Lizenz)/ pixabay.com


Webstreams: Hier reinhören