Das Geschäft mit dem geliehenen Geld

Ein neues TV-Gerät, der Gaming PC oder die neue Familienkutsche – Haushalte geben Geld nicht nur für die tägliche Lebenshaltung aus. Konsum setzt sich aus vielen einzelnen Segmenten zusammen. Einige Anschaffungen, wie eine Speicherkarte für die digitale Spiegelreflexkamera, werden einfach aus der Haushaltskasse bestritten. Andere Konsumwünsche machen es Familien und Singles deutlich schwerer. Ein Beispiel ist der eingangs genannte Gaming PC. High-End-Geräte kosten – inklusive Monitor, Joystick und Co. schnell 2.000 Euro bis 3.000 Euro. Und die Zielgruppe schüttelt sich diesen Kaufpreis selten aus dem linken Hemdsärmel.

Haushalte greifen für die Erfüllung ihrer Konsumwünsche auf Finanzierungen und Ratenkredite zurück. Wie stark sich diese Form der Vorfinanzierung in der Gesellschaft etabliert hat, zeigt eine Studie der Bank of Scotland. Deren Ergebnis: Jeder zweite Deutsche – sprich 50 Prozent der Bevölkerung – haben bereits mindestens einmal einen Kredit aufgenommen. Für fast ein Drittel der Verbraucher gilt, dass Darlehen mehr als einmal in Anspruch genommen wurden. Wofür geben Haushalte zwischen Rhein und Oder das geliehene Geld aber aus?

Abbildung 1: Kredite werden hierzulande immer beliebter - doch worauf kommt es dabei an?

Vor allem große Anschaffungen mit Kredit: Auto

Mittlerweile bieten Handel und Banken Finanzierungsgeschäfte bzw. den Ratenkredit für ein sehr breites Spektrum verschiedener Rahmenbedingungen. Im Handel sind Finanzierungen für Konsumanschaffungen von wenigen hundert Euro genauso darstellbar wie über mehrere tausend Euro. Seitens der Banken sind Mikrokredite zwar eher seltener. Aber gerade nach oben unterliegt der Bankkredit weniger Beschränkungen als die Konsumfinanzierung. Beide Instrumente gehen am Ende Hand in Hand.

Generell lassen sich gewisse Trends ausmachen, welche Produkte/Warengruppe durch Haushalte eher als finanzierungswürdig betrachtet werden. Marktanalysen – etwa durch den Bankenfachverband – zeigen, dass:

  • Gebrauchtwagen
  • Neuwagen
  • Mobiliar

zu den Top 3 gehören – wenn es nur um Konsumgüter zählt. Natürlich muss an dieser Stelle auch auf das Thema Baukredit und Renovierungsdarlehen verwiesen werden. Die beiden zuletzt genannten Bereiche sind eigentlich sehr klassische Gebiete, in denen ohne Finanzierung – schon allein aufgrund des erheblichen Kapitalbedarfs – nichts mehr geht.

Zusammenfassend lässt sich ein klarer Trend erkennen. Haushalte finanzieren in Deutschland bevorzugt größere Anschaffungen, die mehrere tausend bis zehntausend Euro kosten. Der Grund ist recht einfach: Kaum ein Durchschnittshaushalt wird es sich leisten können, einfach einen Pkw mit 25.000 Euro (oder mehr) aus der „Portokasse“ zu bezahlen. Erst die Finanzierung ermöglicht dessen Anschaffung.

Kreditnachfrage ist wieder auf einem hohen Level

Kreditfinanzierungen liegen durchaus im Trend. Aus Sicht des Handels gerade rund um die Weihnachtszeit ein Mittel, um den Absatz anzukurbeln, stellt sich natürlich die Frage, wie groß die Nachfrage tatsächlich ist?

Hier lassen sich verschiedene Statistiken bemühen, deren Zahlen eine klare Entwicklung erkennen lassen: Die Nachfrage zeigt nach oben. Aber: Im Vergleich zu den Jahren 2012 bzw. 2013 hat die Kreditnachfrage das Niveau noch nicht wieder erreicht. Warum Verbraucher Kredite aufnehmen, hat natürlich verschiedene Gründe.

Ein Aspekt betrifft die Zinsentwicklung. Rutschen die Leitzinsen ab, macht sich dies natürlich auch in den Sollzinsen der Darlehen bemerkbar. Und billiges Geld sehen nicht nur Banken, sondern auch der Verbraucher gern. Zumal wenn parallel der Guthabenzins sich ebenfalls nachteilig (aus Sicht der Sparer) entwickelt. Über die billigen Kredite lassen sich am Ende geplante Kaufentscheidungen einfach vorziehen.

Abbildung 2: Die Kreditnachfrage zieht wieder deutlich an, Quelle: financescout24.de

USA als künftiges Vorbild?

Wohin werden sich Nachfrage und Umfang der Kreditvergabe entwickeln? Die Antwort wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Eine Rolle spielen unter anderem die gesetzlichen Rahmenbedingungen. Aber auch die Akzeptanz der Verbraucher hinsichtlich der Finanzierungen darf nicht außer Acht gelassen werden.

In den USA ist die Vergabe von Krediten bzw. deren Inanspruchnahme verglichen mit Deutschland wesentlich höher. Die Federal Reserve meldete einen Anstieg im August 2016 um 25,8 Milliarden US-Dollar – auf insgesamt 3.686,7 Milliarden US-Dollar. Hier besitzen Haushalte oft mehrere Kreditkarten. In Deutschland verzichten hingegen Familien nach wie vor auf dieses Zahlungsinstrument. Die Zahlen hierzulande auch deutlich niedriger, denn es werden insgesamt nur ca. 2.384 Milliarden Euro an Krediten ausgegeben – allerdings für Privathaushalte und Unternehmen. Neben der höheren Akzeptanz spielt auch die Tatsache der anderen Gesetzgebung für Verbraucherdarlehen eine Rolle. Restriktivere Gesetze haben Nachteile, aber auch den Vorteil, dass das Überschuldungsrisiko durch niedrige Hürden in der Kreditvergabe steigt.

Abbildung 3: Auch die Kreditsumme steigt wieder, Quelle: tarifcheck.de

In Deutschland sind Kreditnehmer vor allem auf Sicherheit bedacht

Wer in Deutschland nach Möglichkeiten einer Konsumfinanzierung sucht, verfolgt in aller Regel zwei Ziele:

  • Umsetzung des Konsumwunsches
  • Schaffung einer gewissen Finanzierungssicherheit.

Letzteres bedeutet nichts anderes als die Schaffung von Rahmenbedingungen, welche die mit einem Kreditausfall verbundenen Risiken minimieren.

Möglichkeit 1: Der Haushalt behält eine gewisse Eigenkapitalquote als Sicherheit in der Hinterhand. Option 2: Es wird eine Restschuldversicherung abgeschlossen. Diese Variante – auch als Restkreditversicherung bezeichnet – scheint ein beliebtes Mittel zu sein. Hierzulande wird jeder vierte Ratenkredit mit einer Restkreditversicherung versichert.

Wesen der Restschuldversicherung ist die Übernahme der Ratenzahlung, wenn Situationen wie:

  • Krankheit/Tod
  • Arbeitslosigkeit

des Kreditnehmers eintreten. Ausgeweitet kann der Schutz auf Scheidung werden. Aber: Die Restkreditversicherung kostet Geld. Der Beitrag richtet sich nach der Kredithöhe und kann das Darlehen deutlich verteuern. Aufgrund dieser Tatsache raten Verbrauchermagazine explizit davon ab, sich für einen einfachen Ratenkredit auf die Restschuldversicherung einzulassen.

Stattdessen ist anzuraten, dieses Geld in eine schnelle Tilgung zu investieren. Und jeder Haushalt muss sich Gedanken machen, ob die Finanzierung wirklich nötig ist. Urlaubsreisen oder Kleidung sollten eher nicht finanziert werden. Unbedingt passen muss auch die Laufzeit, da diese entscheidend für die Zinszahlungen ist.

Fazit: Finanzierungen haben sich durchgesetzt

Hier eine neue Kamera, da eine Spielkonsole – die großen und kleinen Konsumwünsche kosten Geld. Wo die Haushaltskasse nicht viel hergibt, springt zum Glück die Händlerfinanzierung ein. Oder die Bank macht etwas Geld – in Form eines Kredites – locker. Darlehen sind inzwischen für viele Haushalte selbstverständlich. Um mit diesem Verhalten nicht unversehens in der Schuldenfalle zu landen, muss jeder Haushalt einige Punkte erfüllen. Sofern Einkommen und Kredithöhe nicht zusammenpassen, ist es besser, die Finger davon zu lassen. Des Weiteren ist zu empfehlen, die Anbieter genau zu vergleich. Nur so werden Verbraucher günstige Angebote finden. Denn auch ein Kredit kostet immer noch Geld.


Bildquellen:

Abbildung 1: @ WDnetStudio (CC0-Lizenz) / pixabay.com


Webstreams: Hier reinhören