Bezahlmöglichkeiten in Clubs und Konsumrausch

Wer kennt den Ablauf vor einer Party nicht? Natürlich macht man sich selbst zunächst schick und legt passende Kleidung bereit. Doch spätesten wenn man in die eigenen Schuhe schlüpft, folgt der Griff zur Geldbörse. Schnell wird überprüft, ob genug Bargeld für eine flüssige Nacht vorhanden ist, oder zuvor noch ein Geldautomat aufgesucht werden muss. Bei Bargeld handelt es sich generell um eine bewährte Bezahlart, obwohl diese eher wenig innovativ ist. Wer kennt die Standard-Situation nicht? Die Bezahlung mit Bargeld ruft schnell lange Schlangen hervor. Auch in Clubs oder bei Events wie zum Beispiel bei dem gut bekannten Festival Rock am See. Wie sieht hier die Zukunft aus?

RFID heißt die Zukunft

Die Abkürzung RFID steht für „Radiofrequenz-Identifikation“ und ermöglicht bargeldloses Bezahlen. Bekannt dürfte diese Funktion vor allem von der eigenen Bankomatkarte sein. Obwohl es sich hierbei um eine innovative Bezahlungsart handelt, ist diese momentan noch wenig verbreitet. Vor allem im nächtlichen Partyleben sucht man verzweifelt nach Alternativen zur Bargeldbezahlung. Doch auch hier soll zukünftig die RFID-Technologie Einzug halten. Bezahlt wird hier dann kontaktlos mit der EC-Karte oder sogar mit einem Smartphone, welches über diese Funktion verfügt. Hierdurch sollen lange Warteschlangen der Geschichte angehören. Gleichzeitig erhöht dies auch die Sicherheit, da eine gestohlene EC-Karte ohne dem dazugehörigen PIN wertlos ist.
Ein einziger Nachteil hierzu, wäre eventuell die Tatsache, dass der Partygast mit der EC-Karte auch immer seinen gesamten Kontostand mitführt. Wer also ständig Zahlungsfähig bleibt, kann auch viel Geld, vor allem im Rausch, verprassen. Doch auch hier bietet die moderne Zeit eine Abhilfe an. Ein Sofort-Kredit von VEXCASH zum Beispiel, sorgt für eine kurze Finanzspritze. VEXCASH bietet außerdem eine sehr interessante Infografik zum Thema Konsum auf Partys an.
 

So (viel) zahlt Deutschland auf Partys

Das Geschäft von Bars, Clubs, Events und Festivals boomt. Kein Wunder, denn wo findet man mehr Spaß, als in einer durchzechten Partynacht? In ganz Deutschland existiert eine stolze Anzahl von 4051 Bars und Clubs. Diese erwirtschaften jährlich 1,2 Milliarden Euro Umsatz. Momentan bezahlt der durchschnittliche Deutsche noch rund 30 Euro pro Abend mit Bargeld. In naher Zukunft soll dieser Betrag wie bereits oben beschrieben, kontaktlos entrichtet werden. Nur 16 Prozent aller Party-Gäste hauen so richtig auf den Putz, denn diese berappen pro Abend sogar über 50 Euro. Interessant ist hier zum Beispiel auch der Unterschied zwischen Bochum und Hamburg. Während man selbst in Hamburg mit nur sechs Euro pro Nacht eher günstig davon kommt, bezahlt man in Bochum für den gleichen Konsum knapp das Fünffache.


Quellen
Bild 1 Shutterstock, Pressmaster; Bild 2 https://unsplash.com/search/party?photo=LMnfrGANEoM



Webstreams: Hier reinhören