Umstellung zur Normalzeit: Eine Stunde mehr

Zwei mal im Jahr erhitzt dieses Ereignisse die Gemüter: Die Zeitumstellung! Geht es vor, oder zurück, und macht das überhaupt Sinn? Die interessantesten Fakten im Überblick.

Wann beginnt 2016 die Winterzeit?

Der Wechsel von der Sommer- zur Winterzeit ist in der Nacht vom Samstag, dem 29. Oktober auf Sonntag, dem 30. Oktober 2016.

Vor oder zurück?

Um drei Uhr nachts werden die Uhren um eine Stunde auf zwei Uhr zurückgestellt - wir befinden uns dann also wieder in der sogenannten Normalzeit und erhalten eine Stunde mehr.

Feste Regeln

Wann genau die Uhren umgestellt werden, ist strikt geregelt: Immer am letzten Sonntag im März beginnt die Sommerzeit, die Winterzeit hingegen beginnt immer am letzten Sonntag im Oktober.

Dauerhafte Winterzeit

Es ist quasi halbjährliche Tradition, über Sinn und Unsinn der Zeitumstellung zu diskutieren. In Russland hat man gehandelt: Seit 2014 gilt hier ganzjährig die Winterzeit - doch genau das wird im Land ernaut wieder diskutiert.

Einheitliche Regeln erst seit 1996

In Deutschland wurde unsere derzeitige Zeitumstellung im Jahr 1980 eingeführt. Bis 1996 hatte übrigens jedes europäische Land die Möglichkeit, seine Sommerzeit selbstständig zu regeln. Doch seit nunmehr 20 Jahren ist Zeitumstellung in der EU einheitlich festgelegt.

Merksprüche

Uhren vor oder zurück? Mit diesen Merksprüchen kann man sich das ewige hin und her ganz gut merken:

Vorne im Jahr werden die Uhren VORgestellt, hinten im Jahr werden sie ZURÜCK.

Im Sommer zeigt das Thermometer PLUS und im Winter MINUS.

SOmmer vOr - WINnter hINter

Im "FRÜHjahr" ... muss man "FRÜHer" aufstehen...

Zeitumstellung ist wie alles im Leben. Man muss immer erst etwas geben, bevor man etwas zurückbekommt.


Webstreams: Hier reinhören