Der Weltwassertag 2017

Wasser kommt aus dem Wasserhahn? Von wegen! Bis das Wasser bei uns in der Leitung landet, hat es einen weiten Weg hinter sich. Doch wie viel Wasser verschwenden wir täglich?  Welche Auswirkungen hat die Verschmutzung von Wasser? Wofür lässt sich bereits genutztes Wasser wiederverwenden?

Darum dreht es sich dieses Jahr am 22. März zum internationalen Weltwassertag unter dem Motto "Abwasser" (Wastewater), eine wertvolle Ressource im Wirtschaftskreislauf. 

6 spannende Wasser-Fakten:

Rund 80% des Abwassers fließen weltweit ungereinigt und ohne Weiterverwendung zurück ins Ökosystem

Bild 1 von 6

Über 1,8 Milliarden Menschen sind einem erhöhten Risiko an Cholera, Ruhr, Thyphus oder Polio Erkrankung ausgesetzt, da sie durch Fäkalien verunreinigtes Wasser zum Trinken nutzen.

Bild 2 von 6

Verschmutztes Wasser, schlechte Sanitärversorgung und ein Mangel an Hygiene fordern jedes Jahr bis zu 842.000 Todesfälle.

Bild 3 von 6

Noch immer haben 663 Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberen Trinkwasserquellen

Bild 4 von 6

Es gibt unzählige Möglichkeiten, Abwasser als Ressource zu nutzen. Sicher aufbereitetes Abwasser ist eine erschwingliche und nachhaltige Quelle für Wasser, Energie, Nährstoffe und andere wiedergewinnbare Materialien.

Bild 5 von 6

Die Kosten für Abwassermanagement werden vom Nutzen für die menschliche Gesundheit, ökonomischer Entwicklung und ökologischen Nachhaltigkeit weit übertroffen.   

Bild 6 von 6

Was ist der Weltwassertag?

Der Weltwassertag ist das Ergebnis der UN-Weltkonferenz über Umwelt und Entwicklung 1992 in Rio de Janeiro. Seit 1993 wird dieser Tag nun durch die UN ausgerufen und bietet seit dem jährlich am 22. März einen Anlass dafür, auf die globale Wassersituation aufmerksam zu machen. Jedes Jahr steht der Aktionstag unter einem anderen Motto. In diesem Jahr ist es das "Abwasser".

Das "Recht auf sauberes Wasser" ist seit der Vollversammlung der Vereinten Nationen 2010 als Menschenrecht anerkannt, jedoch nicht für die Staaten verbindlich geregelt und somit nicht einklagbar. Bis 2015 hätte die Zahl der Menschen ohne Zugang zu sauberem Wasser halbiert werden sollen, dieses Ziel wurde allerdings nicht erreicht. Umso wichtiger ist es jetzt, am Weltwassertag auf die Probleme aufmerksam zu machen und mit diversen Aktivitäten einer Verschlimmerung der Situation entgegen zu wirken.

Abwassermanagement - von Sch... zu Gold

Um das Risiko von Konfliktausbrüchen um Wasser zu minimieren, wird der Nutzung Aufwertung von Abwasser nun eine enorme Bedeutung zugeschrieben. Prognosen sagen nämlich: Bis 2050 wird die globale Nachfrage nach Wasser voraussichtlich um 55 Prozent steigen. Neben dem Bevölkerungswachstum, werden vor allem steigende Nachfrage von Industrie, Stromerzeugung und Hausgebrauch als Ursache aufgelistet. Da Abwasser eine wertvolle Ressource im Wirtschaftskreislauf und der Aufbau eines Abwassermanagement eine effiziente Investition in die Gesundheit der Menschen und des Ökosystems ist, kann aufbereitetes Abwasser beispielsweise in industriellen Prozessen anstelle von Frischwasser oder als landwirtschaftliche Bewässerung nachhaltig genutzt werden. 


Webstreams: Hier reinhören