Mieten in Baden-Württemberg weit über Bundesschnitt

Eine bundesweite Auswertung von Mietspiegeln hat ergeben, dass neun der 20 teuersten Städte in Baden-Württemberg liegen. Dass Stuttgart gleich auf Platz 2 hinter München kommt ist nichts Neues, doch dass direkt danach nicht Großtstädte wie Hamburg oder Düsseldorf kommen, ist überraschend. 

In Stuttgart zahlt man durchschnittlich 9,92 Euro pro Quadratmeter. Das wären 48 Prozent über dem aktuellen Bundesdurchschnitt. Doch auch die Stuttgarter Umlandgemeinden sind kein Schnäppchen: In Ditzingen und Ludwigsburg beispielsweise sind die Mieten um 29 Prozent höher als der Bundesdurchschnitt. 

Top 20: So schneidet Baden-Württemberg ab

Nur München ist teurer als unsere Landeshauptstadt Stuttgart, die im bundesweiten Vergleich auf Platz 2 gelandet ist.

Bild 1 von 9

Eine Überraschung: Auf Platz 3 ist die Stadt Leinfelden-Echterdingen, die südlich direkt bei Stuttgart liegt.

Bild 2 von 9

Direkt hinter Leinfelden-Stuttgart findet sich auf  Platz 4 die Universitätsstadt Tübingen.

Bild 3 von 9

Beliebter Wohnort für Pendler nach Stuttgart ist wohl auch Ditzingen - im bundesweiten Vergleich auf Platz 7.

Bild 4 von 9

Auf Platz 9: Ludwigsburg.

Bild 5 von 9

Platz 10 ist ebenfalls im Umfeld von Stuttgart: Fellbach

Bild 6 von 9

Rund 13 Kilometer westlich von Stuttgart: Platz 12. ist Leonberg.

Bild 7 von 9

Ausnahmsweise nicht in der Nähe von Stuttgart, sondern am Bodensee: Platz 15 ist Konstanz.

Bild 8 von 9

Überraschend weit vorne: Auf Platz 17 ist Remseck am Neckar gelandet.

Bild 9 von 9

Trend ist alarmierend

Natürlich spricht eine wirtschaftsstarke Landeshauptstadt für Beschäftigung und auch gute Löhner. Doch aufgrund der hohen Mieten geht auch ein großer Teil des Verdienstes wieder fürs Wohnen drauf. Und für Gering- und Durchschnittsverdiener bedeutet dieser Trend, dass sie Schwierigkeiten haben werden eine bezahlbare Wohnung zu finden bzw. zu halten.


Webstreams: Hier reinhören