Ferienbeginn: Darauf sollten Autofahrer achten

Ab Montag den 23.07. geht es in Baden-Württemberg und Bayern auf den Straßen ab. Zeugnisse werden verteilt und los geht es in den Familienurlaub. Wer sich mit dem Auto auf den Weg in die wohlverdienten Sommerferien macht, kann sich schon einmal auf lange Staus und verstopfte Straßen einstellen.

Wir haben mit Reimund Elbe vom ADAC gesprochen, der uns über die Verkehrs- und Stausituation zum  Sommerferienbeginn aufgeklärt hat.

Zwei Baustellen, die einem den Nerv rauben können

Zwischen Heimsheim und Pforzheim Süd gibt es immer noch die fast 5km lange Baustelle, die höchstwahrscheinlich sehr belastet sein wird. Hinzu kommen die allseits bekannten Bauarbeiten auf der Schwäbischen Alb: zwischen Hohenstadt und Ulm-West machen einem die über 7km lange Baustelle das Leben schwer, so der ADAC Experte. Eine der am stärksten befahrenen Fernrouten überhaupt, die A8 zwischen Karlsruhe und München, sollte man generell – sofern es möglich ist – meiden, denn dort gelte wie eigentlich immer: Stau-Alarm!

Wer sich ein wenig freuen kann, sind die Baden-Württemberger, die während der Sommerferien daheim bleiben und möglicherweise arbeiten gehen, denn während der sechseinhalb Wochen sei vor allem auf den Nebenrouten deutlich weniger Verkehr zu erwarten.

Wir wünschen allen, die sich in den nächsten Tagen auf den Weg machen eine gute Fahrt und erholsame Ferien!


Webstreams: Hier reinhören