Diese Butler-Apps machen das Leben leichter

Butler Apps

Sogenannte Butler-Apps erlebten bereits im Jahr 2015 einen regelrechten Boom. Nun, ein Jahr später, ist der heiß umkämpfte Markt der Concierge-Dienste schon etwas lichter geworden. Doch auch wenn Apps wie beispielsweise "James, bitte" oder dem in die USA ausgewanderten GoButler (bei dem unter Anderem auch Joko Winterscheidt Anteilseigner war) schon wieder Geschichte sind, kommen auch wieder neue Servicedienste auf den Markt.

Diese Tage besonders umworben zum Beispiel die App "Call-Butler". Wir haben die neue Butler-App für Euch getestet und uns auf dem Butler-Markt noch einmal genauer umgeschaut.

Call-Butler

Ihr habt weder Zeit noch Lust, Euch das Warteschleifen-Gedudel irgendeines Serviceanbieters anzuhören? Dann ist die App Call-Butler vielleicht genau das Richtige für Euch. Über 200 Callcenternummern sind in der App für IOS und Android gespeichert. Ihr sucht Euch einfach den gewünschten Serviceanbieter aus, den Rest erledigt Call-Butler - und zwar, indem die App sich stellvertretend für Euch in die Warteschleife des Anbieters einwählt und dann zurückruft, wenn ein Servicemitarbeiter zur Verfügung steht. Nadja und Tobias von den antenne 1 Schwabenweckern haben die App für Euch getestet und für hilfreich befunden: Drei Minuten nachdem sie die App auf das Callcenter angesetzt hatten, klingelte Nadjas Handy und eine freie Mitarbeiterin war am Apparat.

Die App inklusive 10 Anrufe gibt es gratis, ab dem 11. Anruf kostet der Service 50 Cent pro Auftrag.

Sixtyone Minutes

Das Prinzip der persönlichen Butler-App ist eigentlich so einfach wie genial - denn hinter dem Service stecken echte Menschen, die schier jedweden Auftrag erfüllen. Per Textnachricht könnt Ihr von Buchungen über Reservierungen bis hin zum Finden eines ausverkauften Lieblingsproduktes in Auftrag geben und Sixtyone Minutes kümmert sich um deren Erledigung. Sollte eine Zahlung fällig werden, wird dies nach vorheriger Absprache per Paypal erledigt. Die Bewertungen der App sind jedoch sehr unterschiedlich: Viele finden den Service toll, aber bei vielen Nutzern fiel Sixtyone Minutes in der Praxis eiskalt durch.

Die App für Android und IOS an sich ist drei Tage lang kostenlos, anschließend fallen nicht happige 13,90 Euro im Monat an.

Astrid ToDo List Clone

Eigentlich seid Ihr Organisationsprofis, nur manchmal fehlt Euch einfach der Überblick? Da wäre doch eine virtuelle Sekretärin ganz praktisch... Diese gibt es tatsächlich, zumindest für Besitzer eines Android-Gerätes. Die App "Astrid ToDo List Clone" bringt Struktur in Eure ToDo-Listen, erinnert Euch an Termine und Aufgaben und bringt somit Ordnung in Euer Chaos. Übrigens: Eigentlich wurde die ursprüngliche App "Astrid Aufgaben" bereits 2013 eingestellt - dank der großen Fanbase wurde die App als "Clone"-Version allerdings gerettet.

Die App ist nur für Android verfügbar und kostenlos.


Webstreams: Hier reinhören