Die Neuheiten auf dem Mobile World Congress in Barcelona

© peresanz / Shutterstock.com


Noch bis zum 2. März tummeln sich auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Tausende Aussteller und Zehntausende Besucher, wenn es um Neuheiten im Bereich von Smartphones & Co geht. Welche Produkte in diesem Jahr für die größte Aufmerksamkeit sorgen und welches Smartphone fehlt, zeigen wir Euch hier.

Die Rückkehr des Knochens

Als Handys hierzulande ein Massenphänomen wurden, stand ein Name wie kein anderer für die neuen Geräte: Nokia. Besonders das Modell 3310 mit seinem robusten Äußeren und der langen Akkulaufzeit - liebevoll auch Knochen genannt - steht für diese Zeit. Nachdem der finnische Hersteller zwischenzeitlich den Anschluss an Apple, Samsung und Co verloren hatte, meldet man sich nun mit einer ganzen Reihe an neuen Smartphones zurück. Mit den Modellen Nokia 3, Nokia 5 und Nokia 6 will man wieder bei der aktuellen Smartphone-Generation punkten. Die größte Aufmerksamkeit bekommt aber ein ganz anderes Nokia-Telefon, nämlich die Neuauflage des besagten 3310, das mit Retrodesign, puristischer Ausstattung und extremer Akkulaufzeit punkten will. Außerdem ist wie beim Ur-3310 das Spiel Snake mit an Bord.

Das sind die neuen Nokia-Modelle

Das größte Medienecho auf dem WMC bekam bisher die Neuauflage des 3310, das auf Retro-Optik mit Tasten und langer Akkulaufzeit setzt.

Foto: © HMD Global / Nokia

Bild 1 von 4

Der finnische Handy-Pionier setzt große Hoffnungen in seine neuen Modelle wie das Nokia 3

Foto: © HMD Global / Nokia

Bild 2 von 4

...das Nokia 5

Foto: © HMD Global / Nokia

Bild 3 von 4

... und das Top-Modell namens Nokia 6.

Foto: © HMD Global / Nokia

Bild 4 von 4

Eine Hoffnung mit Tastatur

Ebenfalls einen tiefen Fall hat die Marke BlackBerry hinter sich, deren Telefone lange Zeit vor allem bei Geschäftsleuten eine Macht waren. Der Grund: Die Geräte der Kanadier verfügten über eine komplette Tastatur, was das Schreiben von E-Mails extrem vereinfachte. Im Zeitalter der Touchscreen-Modelle verlor das Unternehmen - ähnlich wie Nokia - den Anschluss an die Konkurrenz. Mit dem neuen KEYone meldet sich die Marke nun zurück. Gefertigt wird das Gerät von der chinesischen Firma TCL Communications und läuft auf einem Android-Betriebssystem, BlackBerry steuert die Software bei.

Foto: © BlackBerry Limited/TCL Communications Ltd.

Kein neues Modell von Samsung

Erwartet hatte man auf dem MWC eigentlich auch die Präsentation des Samsung Galaxy S8, diese wurde aber auf Ende März verschoben. Der Grund liegt im Debakel beim Galaxy Note 7, das weltweit durch brennende Akkus von sich reden machte. Beim Platzhirsch aus Südkorea will man nun offensichtlich ganz sicher gehen, dass das S8 einen makellosen Start hinlegt.


Webstreams: Hier reinhören