Alles Rechtliche zur Drohne

© Welcomia / shutterstock.com

  • Braucht man eine Flugerlaubnis?
    Für Drohnen bis 5 kg ist keine Flugerlaubnis notwendig, sofern keine Kamera angebracht ist. Für alles darüber hinaus wird eine Genehmigung durch die Landesluftfahrtbehörde benötigt.
     
  • Wie weit dürfen Drohnen fliegen?
    In Deutschland dürfen Drohnen nur auf Sichtweite fliegen. Das bedeutet, dass sich die Drohne in einem Umkreis von 300m und einer Höhe von 100m vom eigenen Standort aufhalten darf.
     
  • Wo darf überhaupt nicht geflogen werden?
    Flugverbote gibt es im Umkreis von Flughäfen, Militäreinrichtungen oder dem Regierungsviertel in Berlin. Hier sollte man keinesfalls näher als 1,5 km heranfliegen. Genaue Abstände legt jedes Bundesland einzeln fest. 
     
  • Darf man durch die eigene Nachbarschaft fliegen?
    In geschlossenen Ortschaften muss die zuständige Ordnungsbehörde zustimmen. Fühlt sich ein Nachbar gestört, kann er den Drohnen-Halter bei der Polizei anzeigen.
     
  • Dürfen Drohnen Bilder oder Filme machen?
    Viele Gebäude sind urheberrechtlich geschützt und können heftige Schadenersatzforderungen nach sich ziehen. Bei Personen gibt es zudem ein Persönlichkeitsrecht, das nur dann nicht verletzt wird, wenn die Personen unkenntlich sind. 
     
  • Zahlt die Haftpflichtversicherung im Schadensfall?
    Nicht jede Haftpflichtversicherung zahlt Schäden durch Freizeit-Drohnen. Somit sollte man vor dem Drohnen-Fliegen diese Sache mit der Versicherung abklären. Sind Drohnen-Schäden nicht inkludiert, sollte eine Zusatzversicherung abgeschlossen werden.

Webstreams: Hier reinhören