7 Tipps gegen Hitze im Auto

Eigentlich sind es ideale Vorraussetzungen für ein perfektes Wochenende: Ferien, schönes Wetter, warme Temperaturen. Doch egal ob eine kurze Fahrt in den Supermarkt, ein Wochenendausflug zu den Schwiegereltern oder eine lange Fahrt in die Ferien - im Auto kann schnell richtig warm werden - und das ist nicht nur lästig, sondern auch gefährlich.

Klickt Euch durch!

Kindersitze abdecken bei Hitze

Egal ob kurze Pause oder längeres Stehen: Ein Auto heizt sich enorm schnell auf. Gerade Kindersitze sollte man also bei Sonnenschein und hohen Temperaturen auf jeden Fall abdecken. Einfach ein einfaches helles Tuch oder Handtuch drüber legen, damit die Sonne den direkten Bezugsstoff nicht heiß werden lässt. Eurer Kind wird es Euch danken.

Bild 1 von 7

Klimaanlage richtig einsetzen

So praktisch sie auch ist und so glücklich sich deren Besitzer auch schätzen können: Klimaanlagen sollte man nur bewusst einsetzen. Bedeutet: Die Temperatur nicht zu kalt einstellen, um den Kreislauf und den Körper nicht unnötig zu belasten. Empfohlen sind sechs Grad Celsius unter der Außen-Temperatur. Damit sich die kühle Luft im Fahrzeug gut verteilen kann, hier ein Trick: Betätigt in den ersten Minuten die Umlufttaste.

Außerdem: Bei Kurzstrecken am besten ganz auf die Klimaanlage im Wagen verzichten und Fenster aufmachen, das spart auch Sprit.

Bild 2 von 7

Sperrt die Sonne beim geparkten Auto einfach aus

Ok, das ist nicht wirklich neu, aber sehr verlässlich: Die Sonnenschutzblende. Klar ist ein Schattenparkplatz nicht zu unterschätzen, doch die speziell beschichteten Matten für die Windschutzscheibe hat man idealerweise einfach immer im Auto liegen. Am effektivsten wird die Temperatur gesenkt, wenn man sie außen an der Windschutzscheibe anbringt, aber auch im Inneren können sie (oder ein einfacher Pappkarton) die Sonnenstrahlen im geschlossenen Auto gut abwehren. 

Bild 3 von 7

Hitze nicht unterschätzen!

Auch hier wollen wir es noch einmal sagen, denn man kann es wirklich nicht oft genug sagen: Kinder und Tiere dürfen NIEMALS alleine im Auto gelassen werden, nicht nur bei praller Sonne sondern einfach IMMER! Auch wenn die Außentemperatur angenehm scheint. Durch direkte Sonneneinstrahlung kann die Temperatur in kurzer Zeit gefährlich schnell steigen und für Kind oder Hund lebensgefährlich werden.

Aber auch für die Fahrer gilt: Autos heizen sich an heißen Tagen enorm schnell auf - man kann die Hitze in etwa mit der Wirkung von Alkohol vergleichen. Fahrer ermüden bei Hitze schneller, reagieren langsamer und sind gereizter. Die besten Tipps: Pause machen, viel trinken und leichte Gymnastikübungen sollten bei sommerlichen Temperaturen und längeren Fahrten immer wieder gemacht werden. 

Bild 4 von 7

Smartphones und Co. vor Hitze schützen

Smartphones mögen überhaupt keine Hitze - lasst sie also nicht im Auto in der Sonne liegen. Außerdem sollten Medikamente und Lebensmittel nicht im warmen Auto gelassen werden, da sie verderben oder im Falle der Medikamente ihre Wirkung verlieren könnten. Vorsicht geboten ist auch bei Spraydosen wie Deos oder Haarspray - sie könnten im überhitzten Auto explodieren. Das gilt im Übrigen auch für kohlensäurehaltige Getränke.

Bild 5 von 7

Kühl-Shampoo gegen Hitze

Bevor ihr losfahrt, funktioniert euer Shampoo doch zum Kühl-Shampoo um: Einfach 4 bis 5 Tropfen Teebaumöl ins Shampoo – dann vor der Fahrt die Haare waschen und die Kopfhaut bleibt den ganzen Tag kühl - der ultimative Tipp bei Sommer-Hitze, probiert es aus!

Bild 6 von 7

Nachts oder gar nicht fahren

Wer zeitlich nicht gebunden ist, der sollte das Autofahren einfach zu später Stunde machen, dass es weder hohe Temperaturen, noch zu viel Verkehr hat: nämlich in die Nacht. Ausgeschlafen versteht sich. Vorteil für Familien mit kleinen Kindern: Die Kids werden bei längeren Fahrten höchstwahrscheinlich schlafen. 

Oder man beherzigt den Ratschlag vom ADAC: Bei potentiell starkem Verkehrsaufkommen gar nicht fahren.  

Bild 7 von 7

Webstreams: Hier reinhören