Trotz Fans im Rücken: kein Pokalsieg für Allianz MTV Stuttgart

Nach dem verpassten Finaleinzug der letzten Saison hieß es am 24. Februar für den Allianz MTV Stuttgart wieder #missionmannheim. Die Vorzeichen hätten besser nicht sein können: Nur zwei verlorene Spiele in der laufenden Saison - beide in der Champions League gegen das weltklasse Team Vakifbank Istanbul. Den Finalgegner Schwerin hatten die Stuttgarterinnen dazu in der Meisterschaft bereits besiegt. Es standen alle Zeichen für die erste offizielle Krönung der Saison.

Treue, mitgereiste Fans

Vermutlich auch deshalb fanden sich in Mannheim unzählige Fans von Stuttgarts schönstem Sport. Die aus den letzten Finalteilnahmen bereits bekannte "blaue Wand" stand das Spiel über treu an der Seite der Volleyballerinnen. Wo die Stuttgarter in Fanbelangen, auch aufgrund der kurzen Anreise, überlegen waren, fehlte es auf dem Feld an der erhofften spielerischen Überlegenheit. Ein klares 3:0 bescherte den Schwerinerinnen den Pokalsieg und so einigen Stuttgartern überraschte Blicke.

So war die Stimmung vor Ort:

"Kopf hoch!"

Nach dem doch eher enttäuschenden Finalspiel bleibt natürlich dank der bisher glanzvollen Leistung die Hoffnung auf Champions League- und Meisterschaftserfolge. Denn schon am Dienstag geht es in der Champions League weiter, am Samstag in der Bundesliga gegen Aachen.

Die Sportliche Leiterin Kim Renkema nach dem Spiel



Webstreams: Hier reinhören